Montag, 26. Oktober 2015

Petra in Jordanien mit Fotoschlumpfs Abenteuerreisen

Mai 2008. Die arabische Welt ist zwar nicht in Ordnung, aber sie war trotz der regierenden Despoten für die meisten Menschen sicherer als heute. Syrien, Irak, Anschläge in Tunesien, die dritte Intifada in Israel. 

Nichts davon aber ficht das haschemitsche Königreich Jordanien an. Liegt es vielleicht an der angeblich direkten Blutsverwandschaft des Königs mit Mohammed? 

Egal, Fotoschlumpfs Abenteuerreisen hatte eine beeindruckende Woche mit vielen Fotoimpressionen Anfang Mai 2008 in Jordanien. Nun, 7 Jahre später, habe ich begonnen, die Reise für meine Onlinepräsenz auf zu arbeiten!  

Freitag, 23. Oktober 2015

Refugees are Welcome? 25 Jahre deutsche Einheit!

1989 hat die DDR die Grenzen geöffnet. 1990 fand die erste große Wiedervereinigungsfeier statt. 2015 haben wir den 25. Jahrestag dieses wunderbaren Ereignisses gefeiert.
Im Grunde ist die Einheit der ehemals beiden deutschen Staaten längst hergestellt. Die vollkommene Einheit zwischen West und Ost wird es niemals geben. Es gibt ja auch keine vollkommene Einheit zwischen Hamburg und dem Saarland. Und das ist auch gut so. Es wird weiterhin auch Unterschiede in den Lebensverhältnissen der Menschen geben. Aber die gab es auch schon vor der Wende in den jeweiligen Landesteilen. Das ist normal in Deutschland, das ist normal in den meisten anderen Staaten der Erde.
So richtig kann ich mich aber dennoch nicht über geschaffene Einheit freuen.
25 Jahre nach der Einheit erleben wir gerade bedrückende Szenen in Deutschland. Unsere Politiker, die Kirchen und die Fanatiker der Willkommenskultur auf der einen und die Pegidas, AFDs auf der anderen Seite sind gerade dabei, dieses Land in den Abgrund zu ziehen. Ist man für die unbegrenzte Einwanderung ist man ein Gutmensch, ist man – auch moderat dagegen – steht man sofort in der Naziecke. Die Gutmenschen sollten mal überlegen, woher sie das Recht nehmen. Die Nazis können leider nicht überlegen. Aber die vielen Skeptiker finden kein Gehör mehr.
Auf Grund unserer wirtschaftlichen Vormachtstellung in Europa zahlen wir große Teile des Haushaltes der Europäischen Union. Wir sorgen dafür, dass selbst die benachbarten Briten mehr Geld aus den Töpfen der EU erhalten, als sie einzahlen. Wir zahlen für sehr viele Dinge, egal ob Europa oder in der Welt. Da wir ein wirtschaftlich äußerst erfolgreiches Land sind, können wir uns das auch leisten. Nun macht Deutschland sich gerade weltweit lieb Kind bei den Refugees dieser Welt und lässt jede Menge von illegalen Einwandern ins Land. Würde ich von Invasoren schreiben, stünde ich garantiert in einer Ecke, die nicht meine ist.
Wir wissen derzeit nicht mehr genau, wie viele Einwanderer Monat für Monat in dieses Land kommen. Sind es 200.000, 300.000 oder gar schon 400.000 Menschen? Niemand weiß, niemanden interessiert es. Es sind nur noch Zahlen. Und der Zustrom schwillt tagtäglich weiter an.
Die Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland hat bei Ihrer Vereidigung am 17. Dezember 2013 folgenden Eid geschworen, ich zitiere: 
„Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetzes des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe“
Im September 2015 hat sie sich ohne jedes Mandat über die geltenden Dublinabkommen, über Artikel 16a Grundgesetz (sichere Drittstaatenregelung) und über die Schengenabkommen hinwegsetzt. 
Sie hat sich damit zur „Flüchtlingsmutti“ für alle gemacht. Dieser von ihr allein festgelegt Weg ist auf absehbare Zeit nicht mehr umkehrbar. Die Büchse der Pandora wird sie nicht mehr schließen können. Leider hat Frau Merkel damit den Zerfallsprozess der Bundesrepublik Deutschland nach nur 25 Jahren deutscher Einheit eingeleitet.
Wer ist der Nutznießer dieser Krise? Die USA machen sich gerade lustig über Deutschland und die sogenannte Willkommenskultur. Sie haben den halben nahen und mittleren Osten in Schutt und Asche gelegt und ziehen ihre Truppen aus den Failed States ab. Die Einwohner dieser Länder wurden durch die Kriege fast in die Steinzeit zurückgebombt. 
Deutschland nimmt nun all die vertriebenen Menschen aus diesen Ländern auf. Unser Land wird dadurch wirtschaftlich geschwächt. Es wird destabilisiert. Wir löffeln gerade die Suppen aus, die andere serviert haben. Die Amis erstarken in hohem Maß in ihrer Wirtschaftlichkeit und Deutschland als die Wirtschaftsnation der EU wird schwächeln. Was durch das Schwächeln noch nicht zerstört wird, das erledigt dann TTIP.
Der einst gescholtene Thilo Sarrazin hat mit seinen damals provokanten Thesen Recht: 
Deutschland schafft sich ab.
Wenn nicht bald die Reißleine gezogen wird, hat Frau Merkel vielleicht zwei bis drei Jahre gebraucht, um die Erfolge der die Wiedervereinigung zu zerstören. Die Bundesrepublik wird dann auf dem Wirtschaftsniveau der ehemaligen DDR liegen.
Zum Abschluss möchte ich noch das Thema VW hier mit einbinden. Es ist nicht klar, ob der Konzern den Abgasskandal überleben wird. Für die Schadensbeseitigung werden viele Milliarden Euro gebraucht. Gelder die für die zukünftige Entwicklung fehlen werden. Während die Googles und Apples tüchtig in die Entwicklung selbstfahrender Autos investieren, stagniert die deutsche Autoindustrie auf dem heutigen Niveau.
Sollte VW aufhören zu existieren, wird die deutsche Wirtschaft extrem leiden, da das Emblem „Made in Germany“ nicht mehr viel wert sein wird. 
Eine sicher verschlechternde Wirtschaftsleistung mit weiter rapide wachsenden Flüchtlingszahlen wird garantiert zu starken sozialen Spannungen und schlimmstenfalls sogar zu Unruhen führen. Diese könnten Demagogen sehr leicht ausnutzen. Dann sprechen wir von einer nationalen Krise. Aber vielleicht brauchen wir die, damit der Flüchtlingsstrom gestoppt wird.

Donnerstag, 20. August 2015

Migration und Zukunft - Nein, ich bin kein Nazi. Kein ABER!

Unkontrollierte Migration nach Europa


Ein Zitat aus Spiegel Online vom 20.08.15:

„In einem Flüchtlingsheim im thüringischen Suhl ist es am Mittwochabend zu Ausschreitungen gekommen. Nach Angaben der Polizei attackierte eine Gruppe von 20 Asylbewerbern einen Mitbewohner wegen eines Streits um Glaubensfragen.“ 

Ein Mensch hat einige Seiten aus Koran gerissen. Ein Mob von 50 Menschen wollte ihn dafür lynchen. Das ist ein vollkommener Mißbrauch des Gastrechts!

800.000 Migranten kommen 2015 nach Deutschland. Mindestens. Den Menschen aus Syrien, Libyen, Eritrea etc. muss ganz klar geholfen werden. Neben den Menschen des Balkans stellen die drei genannten die derzeit wohl größte Gruppe der Zuwanderer dar. Mit Ausnahme Eritreas handelt es sich um Menschen mit einer nahezu 100% muslimischen Glaubensrichtung, die eigentlich in unserem Kulturkreis nicht zuhause ist. Und das nicht unbedingt nur wegen ihrer Religion.

 Nein, ich bin kein Nazi

Ja, ich habe Sorgen vor einer Überhand muslimischer Mitbürger in Europa. Nein, ich kein Nazi und verabscheue braunes Gedankengut. Nein, ich kann nicht im Ansatz verstehen, weshalb Europa eine so riesige Menschenmenge aufnehmen soll. Was machen die islamischen Staaten, die heute noch in funktionieren? Mit Ausnahme von Jordanien, dass riesige Lasten trägt, hört man nichts. Wie viele Menschen sind in Saudi Arabien, Katar, Pakistan, Iran, Algerien, Marokko, Indonesien, Oman oder den 45 anderen islamischen Ländern, die noch keine gescheiterten Staaten sind, untergekommen. Wie viele Menschen haben dort Asyl erhalten?

Nichts wird sich in den Herkunftsländern ändern, die ihre Bevölkerungszahlen jeweils binnen einer Generation verdoppeln. Wenn aus einem Staat in Afrika oder Asien, aber auch  Südamerika jeweils eine Million Menschen in den Norden ziehen, dann sind diese Millionen binnen 5 Jahren in fünffacher Höhe „reproduziert“ worden. Wo wollen oder sollen diese Menschen dann bleiben? Ohne grundlegende Änderungen in den Staaten wird das nicht gehen. Ohne grundlegende Änderungen der großen Religionen wird das nicht gehen.

Sollte sich die Menschheit bis zum Jahre 2100 „einkriegen“ und Ihre kleinkarierten religiösen Auseinandersetzungen beilegen, werden die dann lebenden Menschen die Generationen Ihrer Groß- und Urgroßeltern verdammen. Wir zerstören gerade das kulturelle Erbe der Menschheit, vernichten Ressourcen  und zerstören den Planeten. An die 7 bis 8 Milliarden Seelen die jetzt leben, wird man sich in hundert Jahren nicht mehr erinnern. An die Zerstörungen in der Umwelt, den Zerstörungen an Kulturgüter durch sogenannte Gläubige, Ausrottungen ganzer Spezies wird man sich erinnern. Und unsere Generation wird die verhassteste von allen sein.

 Was muss dringend getan werden?

Es muss eine weltweite Geburtenkontrolle her. Die Masse Mensch auf diesem Planeten ist eindeutig viel zu groß geworden. Die wenigen reichen Staaten, die zugegebener Maßen, große Teile ihres Wohlstandes in der Vergangenheit auf dem Rücken der heutigen Problemstaaten gegründet haben werden dieses Problem nicht lösen. Es wird nicht lange dauern, und Europa wird Zäune bauen, die heute schon zwischen Mexiko und den USA existieren. Europa wird sich vollkommen gegen eine weitere unkontrollierte Zuwanderung sperren. Sperren müssen um soziale Unruhen in den eigenen Ländern begegnen zu können. Die ganze Situation ist so fragil und verfahren, das in naher Zukunft einer Streichholz reichen wird, um die Situation zur Explosion zu bringen.

Ja, ich mache mir Sorgen um die Zukunft Europas und der Welt. Ich mache mir Gedanken um die zukünftigen Generationen und deren Miteinander. Was passiert, wenn die Menschen mit mohammedanischer Glaubensrichtung in Europa in der Mehrheit sind? Was passiert mit Migranten in den Zelten, wenn der Winter knackig kalt wird? Nein, ich bin kein Nazi!

Donnerstag, 6. August 2015

Die Küche meiner Großeltern

Auf meiner Homepage www.fotoschlumpfs-abenteuerreisen.de habe ich einen Zweig aufgemacht. Abenteuerreisen müssen ja nicht nur in ferne Länder gehen. Nein, Abenteuer können auch in der Küche stattfinden. Für Fotoschlumpfs Abenteuer ohnehin.

Auf den Bildern siehst Du tatsächlich vier Menschen, die Adoptivgroßeltern eines Schlumpfes. Sie sind schon lange nicht mehr da, aber ab jetzt haben auch ihre Gesichter einen Platz im World Wide Web gefunden. Sie haben Fotoschlumpfs Abenteurreisen jedoch noch etwa hinterlassen. Rezepte. Nach und nach werde ich die Seiten erweitern. Mal sehen, wieviel Rezepte es heute in einem Jahr sind.

Gerichte, wie man sie heute kaum noch kennt. Aber vielleicht regen sie zu mehr an. Fotoschlumpfs Abenteuerreisen veröffentlicht natürlich gern auch Rezepte, die mir gemailt werden. 

Viel Spaß beim Stöbern auch in diesem Teil meiner Website. Ach ja, ich wäre nicht böse über clicks auf meine Banner. 😀

Sonntag, 26. Juli 2015

Fotoschlumpfs Abenteuer in der Bahn

Seit längerer Zeit bin ich mal wieder an die einem Sonntag mit der ach so zuverlässigen Deutschen Bahn unterwegs. Hamburg - Frankfurt. Fotoschlumpfs Klassiker. Aber wie üblich. 20 Minuten Verspätung schon gleich in Hamburg. Extrem voller Zug. Ohne Platzreservierung im IC nur noch das Bistro. Sprüche wie "für die entstandenen Unannehmlichkeiten bitten wir um Entschuldigung, danken aber gleichfalls für die Reise mit der Deutschen Bahn" klingen über den Bordlautsprecher wie ein Hohn. 

Liebe Bahn, wie wäre es mal mit Pünktlichkeit und vielleicht einen Zug mehr auf den vollen Strecken. Vielleicht sind die Fernbusse doch bald eine Alternative für mich!

Kurzupdate:
So der Zug ist in Frankfurt angekommen. Die Verspätung liegt bei 40 Minuten. Ich könnte also, glaube ich zumindest, ein ein paar Euro zurückverlangen. Oder gilt das erst ab einer Stunde? Egal. Es würde weitere Zeit kosten. Da habe ich weder Lust noch die schon erwähnte Zeit. Darauf spekuliert die Bahn. Garantiert. 

Samstag, 18. Juli 2015

Dieter Thomas Kuhn

Mittlerweile ist es eine lange und gern gelebte Tradition für Fotoschlumpfs Abenteuer, einmal im Jahr in der Stadtparkbühme in Hamburg den Schlagerbarden Dieter Thomas Kuhn zu besuchen. Das Publikum ist ganz klar auf Party, auf Feiern, aus. Wer nicht irgendwie, und sei es nur durch eine Sonnenbrille der 70er oder wenigstens der frühen 80er Jahre verkleidet ist, der fällt hier auf. 

Dieter Thomas Kuhn gibt im Normalfall zwei Konzerte mitten im Sommer in Hamburg, die regelmässig nach dem gleichen Procedere ablaufen. Aber DTK Fans wollen ja auch keine wirklichen Experimente. Musik ist Trumpf war auch beim 7. Konzert von uns Diiiiieter für Fotoschlumpf das Motto. Auch wenn er ein  Tübinger Jung is, wir haben ihn inzwischen adoptiert. 

Das Konzert geht über volle 2 Stunden und umfasst die größten Hits des deutschen Schlagers. Mehr findest Du in Kürze auf meiner Website. Natürlich gibt es dort auch ein paar Videos, bzw. Verlinkungen dazu.

Mittwoch, 8. Juli 2015

Die andere Seite der griechischen Tragödie!

Bereits in der Antike gab es eine griechische Tragödie. Im sechsten Jahrhundert vor unserer Zeitrechnung entstand die erste Tragödie im Rahmen von Feierlichkeiten zu Ehren des Weingottes Dionysos in Athen. Dazu gibt es auf Wikipedia mehr.

Die zweite griechische Tragödie wird aktuell zu Ehren der vielen korrupten Regierungen der Neuzeit abgehalten. Man kann der heutigen Regierung in Griechenland sicher nicht vorwerfen, dass sie an der Gesamtsituation des Landes die Schuld trägt, wohl aber für die tagesaktuelle Misere und die Stimmung. Hier tragen sie einen hohen Anteil an dem vergifteten Klima. Was hat die Volksabstimmung gebracht - außer Europa gegen sich auf? Die Stimmung gegen Griechenland, gegen das Oxi heißt sich auf. Und dabei ist Europa in der Antike doch die geliebte des Göttervaters Zeus selbst. Ein Europa ohne griechische Geschichte? Undenkbar!

Aber es gibt wie immer zwei Seiten der Medaille. Die Zeche zahlen leider wie immer die schwächsten Menschen einer Gesellschaft. Heute Morgen habe ich einen Artikel gelesen, in dem beschrieben wurde, wie die Menschen in Athen versuchen, sich jetzt noch schnell mit Luxusgüter einzudecken, um noch zu investieren, bevor Griechenland den Kollaps erlebt. 

Dieser SPON-Bericht beschreibt das sich anbahnende Leid einer Gesellschaft, die sich bereits heute am Rande einer Katastrophe befindet. Europa kann und darf es sich nicht leisten, die Menschen Griechenland allein zu lassen. Egal wie es ausgeht: humanitäre Hilfe wird dringend notwendig sein und darf nicht verweigert werden. Wenn wir Europäer das nicht beherzigen wird, ist Europa das Papier nicht wert, auf den der Euro gedruckt wird!


Sonntag, 5. Juli 2015

Grexit? Ja bitte, aber geordnet!

Griechenland hat heute sein Ochi zu weiteren Spardiktaten der EU gegeben. Gut so. 

Klar sitzt man in Deuschland auf einem hohen Ross. Das Renteneintrittsalter ist nicht anders als in Griechenland. Solche Beispiele gibt es zuhauf. Aber wir haben uns das mehr oder minder erarbeitet. Griechenland hätte nie in die Eurozone dürfen. Die Zahlen waren damals schon eine Fake, und jeder Politiker wusste das. Ich gönne griechischen Rentner ihr Einkommen. Ich gönne ihnen auch Feiertagszuschläge für Weihnachten, Ostern oder sonst was. Aber ich will das nicht bezahlen. Warum auch? 

Allein im Juli 2015 muss Griechenland mindestens 10 Milliardem Euro an Schulden zurückzahlen. Das Geld ist nicht da, wird es auch nie sein. Also? Schuldenschnitt, Insolvenz und Griechenland startet mit der Drachme neu durch! Fotoschlumpfs Abenteuer wünscht den Griechen alles erdenklich Gute, Glück und Wohlstand in Zukunft.

Es gibt ein Sprichwort, und auch das nicht Umsonst in solchen Situationen sehr passend: Man wirft schlechtem Geld kein gutes Geld hinterher

Das galt gestern, gilt heute und wird morgen auch noch gelten. Griechenland gehört weiterhin zur EU, mehr als viele andere Länder. Griechenland ist die die Wiege unserer heutigen Kultur, unseres Denkens und für viele auch die Stätte, von der christlichen Jünger gestartet sind. Europa wird für Griechenland ohne Euro mit Drachme da sein. In jedem Fall auf dem Gebiet der humanitären Hilfe.

Montag, 20. April 2015

Fotoschlumpfs Abenteuer überquert die Köhlbrandbrücke

Im September 1974 wurde eine der schönsten Brücken Hamburgs in Betrieb genommen. Die Köhlbrandbrücke verbindet die Elbinsel Wilhelmsburg mit der A7 und Walterhof. Der Süderelbearm ist  hier 325 m Breit und wird von der Brücke überspannt.
Fotoschlumpfs Abenteuer hat ein kleines Video der imposanten Brückenüberfahrt erstellt. Insgesamt beträgt die Länge der Schrägseilbrücke 3.618 m. Sie ist damit die zweitlängste Straßenbrücke in der Bundesrepublik Deutschland. Die Pylone, die die Brückenseile tragen, sind 325 m hoch. Durch ihre Konstruktion wurde die Brücke, die durch den Bundespräsidenten Walter Scheel offiziell eingeweiht wurde, zu einem der Wahrzeichen Hamburgs.
Anfangs hatte die Brücke noch  Probleme durch Schwingungen der Tragseile bei Wind und Regen. Nun regnet es in Hamburg in Wirklichkeit nicht häufiger als in anderen Teilen der Republik, Wind ist aber ein ständiger Begleiter der norddeutschen Tiefebene. Gleichfalls kam es zu Korrosionsschäden und Brüchen in der Drahtseilarchitektonik. Bei einer langwierigen Sanierung wurden 1978 und 1979 bereits hohe Summen in den Erhalt der Brücke gesteckt.
Die Durchfahrthöhe der Schiffe, vor allem für die großen Containerschiffe der neuesten, also der 7. Generation mit über 14.000 Containern an Bord ist ohne Schwierigkeiten nicht mehr so einfach gegeben.
In Hamburg gibt es daher zur Zeit Pläne für den Abriss der Köhlbrandbrücke und des gleichzeitigen Neubaus einer größeren und wesentlich höheren Hafenbrücke. Mehrfach wurde die Jahre ab 2030 für eine Inbetriebnahme genannt. Vermutlich wird die Philharmonie zur gleichen Zeit in Betrieb genommen.
Fotoschlumpfs Abenteuerreisen wünscht gute Unterhaltung bei der Überfahrt
Das Video wurde übrigens mit einer DashCam von Rollei aufgenommen. Grundsätzlich sind die Bilder der Rollei CarDVR-200 WiFi durchaus von hoher Qualität. Allerdings hat die Kamera von Anfang an macken. Die Aufzeichnungen brechen ab, die Saugnapfhalterung fällt ständig auseinander. Fotoschlumpfs Abenteuer hat sich entschlossen, die Kamera an Amazon zurückzuschicken um ein anderes Modell zu testen.


Montag, 23. März 2015

Fotoschlumpfs Abenteuerreisen am Uluru

Fotoschlumpf besitzt ein Buch (o.k., neben dem Telefonbuch noch eins), dass 1000 Orte beschreibt, die Du gesehen haben musst, bevor Du stirbst. Sein Titel: 1000 Places to see before You die. 

Neben vielen anderen Zielen, die Fotoschlumpfs Abenteuerreisen inzwischen beschrieben hat, gehört auch der Uluru, oder assimiliert, Ayers Rock, zu diesen Plätzen. 

Aber bereits im ersten Satz irrt der Autor des Buches. Der Uluru ist kein Monolith sondern Teil eines durch Erosion abgetragenen Gebirges. Die wirklichen Informationen zum Uluru findest Du hier. 

Freitag, 20. März 2015

Fotoschlumpfs Abenteuer und die Sonnenfinsternis

»Und Gott sprach: Es sollen Lichter an der Himmelsausdehnung sein, zur Unterscheidung von Tag und Nacht, die sollen auch als Zeichen dienen, damit man Tage, Wochen Monate und Jahre unterscheiden kann. Und es geschah so. Gott macht die zwei großen Lichter, das große Licht zur Beherrschung des Tages und das kleinere Licht zur Beherrschung der Nacht, dazu machte er die Sterne zur Orientierung. Es wurde Abend und dann wieder Tag.<< 

So ist es nun seit Jahrmilliarden. Seit Jahrmilliarden? Mit Unterbrechung: So wie am heutigen Tag, Freitag, dem 20. März 2015 An eben diesem Freitag erlebt Fotoschlumpf seine erste SoFi. Also kein Selfie sondern eine Sonderfinsternis. Vielleicht aber ja auch beides.  Ab ca. 09:30 wird sich der Himmel langsam wieder verdunkeln. 

Bei gutem Wetter kann er Zeuge werden, wie etwa 80% der Sonnenfläche durch den Mond verdeckt werden. Das 200er Teleobjektiv mit entsprechenden Graufiltern bis zur Stärke 5 sollen Schäden am Fotoequipment vermeiden. Ort für die Fotomission, so das Wetter mitspielt wird die Sternwarte in HH sein. Die Sonnenfinsternis findet genau zwischen 4 Blutmonden statt. Fotoschlumpfs Abenteuer könnte am Ostersonnabend den dritten Blutmond in diesem Zyklus beobachten. Aber eine Reise nach Hawaii wäre schön, aber zu weit. Nun der letzte Mond am 28.09.15 wird auch von Mitteleuropa aus sichtbar sein. Diesen wird Fotoschlumpfs Abenteuer dann einzufangen!

Ist sind diese Phasen ein Omen für eine bessere Welt? Oder erwartet uns im Anschluss an die Mond- und Sonnenfinsternisse Unheil in apokalyptischen Ausmaß? 

Fotoschlumpfs Abenteuerreisen: Die Konstellation ist ein gutes Zeichen für die die kommenden Monate.  Fotoschlumpfs Abenteuer geht positiv an die Sache und hofft auf gute Fotospots. Dann hätten sich die Mühen, die der Mond und die Sonne machen, schon gelohnt. :-) 

Ägypten: Eine Sonnenfinsternis galt in alten Ägypten als negatives Omen. Es gibt einige Geschichten über „das verschlucken der Sonne“ und den Unglücken, die damit einhergingen. Die Ägypter nahmen an, dass der Gott der Unordnung und Gewalt, Isfet, die Welt in ein Chaos stürzen wolle.

Jüdische Religion: Eine Sonnenfinsternis zwischen einer Reihe von Blutmonden hat es bisher sehr selten gegeben. Für Israel ist das aber immer eine Zeit des Krieges gewesen. Vielleicht werden diese Umstände 2014/2015 auf einen kleinen Teil begrenzt bleiben (Krieg mit der Hamas).

Azteken: Bei den Azteken wurde der Gott der Sonne Tonatiuh genannt. Einem sehr grausamen Gott, der viel Menschblut verlangte. Die Sonne zehrte sich seiner Meinung nach auf Ihrem Weg auf. Gelegentlich brauchte sie das Blut der Menschen um wieder zu Kräften zu kommen. Die Sonnenfinsternis war das Zeichen für den Massenmord. Vier Priester hielten einen Gefangenen fest. Mit einem Obsidianmesser wurde dem Armen das Herz bei vollem Bewusstsein durch einen 5. Hohepriester rausgeschnitten und der Sonne zur Stärkung entgegengehalten. Bis zu 20.000 Menschen sollen so pro Sonnenfinsternis umgekommen sein.

China; die Chinesen glauben, dass die Sonne bei einer Sonnenfinsternis von einen Drachen verschlungen. Mit Geschrei und Getöse kann das Tier aber vertrieben werden und gibt zudem die Sonne aus Angst vor dem Zorn der Menschen wieder frei. 

Wikinger: Der Wolf Skalli verfolgt die Sonne bei den Nordmännern. Er ist der Sohn des Fenirswolf und einer Riesin, der alten vom Eisenwald ab. Skallis Zwillingsbruder ist Hati. Hati hat als Aufgabe, den Mond zu verfolgen. Die Sonngöttin Sol fliegt tagein und tagaus vor Skalli über den Himmel. Skalli kommt nur an den Schatten der Sonne heran. Bei einer Sonnenfinsternis kommt Skalli der Sonne zu nah, diese kann sich jedoch wieder befreien und dem Jäger entkommen. Am Tag des Weltuntergangs, Ragnaröck, wir die Wölfe jedoch Ihre Opfer verschlingen.

Montag, 16. Februar 2015

Fotoschlumpfs Abenteuer am Highland Light Truro

Fotoschlumpfs Abenteuer am Highland Light Truro




In Massachusetts steht auf der Halbinsel Cape Cod  einer der wohl schönsten Leuchttürme an der Ostküste der USA. Fotoschlumpfs Abenteuer war wenige Tage nach seiner Freilassung im Jahre 2013 an diesem Leuchtturm und sah das Highland Light bei einem faszinierenden Sonnenuntergang.

Highland Light Truro auf Cape Cod


Die ganze Geschichte um den Leuchtturm und weitere Bilder findest Du hier




Dienstag, 10. Februar 2015

Fotoschlumpfs Abenteuerreisen auf der Linie 62

Fotoschlumpfs Abenteuer war heute auf der Linie 62 im Hamburger Hafen unterwegs. Von den Landungsbrücken Brücke 3 ging es vorbei an der Fischauktionshalle, dem Dockland über Neumühlen bis nach Finkenwerder und zurück zum Museumshafen. Auf dem IPhone lief "Frei wie der Wind" der Gruppe Santiano.


Die Ausblicke auf die Köhlbrandbrücke, den End- bzw. Beladungsrampen der großen Containerschiffe sowie den ehrwürdigen Villen der Hamburger Pfeffersäcke kannst Du hier verfolgen. Die Hafen-Linie 62 ist in Hamburg sicher kein Geheimtipp mehr, im Vergleich zu den teilweise teuren Hafenrundfahrten ist sie eine kostengünstige Alternative für einen Kurztripp durch den Hafen. Mehr zu diesem Ausflug findest Du auch hier.

Donnerstag, 29. Januar 2015

29. Januar 2015

Fotoschlumpfs-Abenteuer befindet den heutigen Tag, den 29.01. zum Tag des Bösen George doubleyou Gorge Bush. Er erklärte im Januar 2002 an diesem Tag Nordkorea, Irak und weitere Staaten zur Achse des Bösen. 3.000 Tote durch die feigen  Morde von durchgeknallten Terroristen stehen inzwischen allein 1 Million getöteter Menschen im Giftgasproduzenten des Irak gegenüber. Es reicht. Geht zum Frieden über. Lebt ein schönes Leben. Folgt Fotoschlumpfs Abenteuer. Einem Gut-Schlumpf und seiner Schlumpfine!!!

Mittwoch, 28. Januar 2015

Fotoschlumpfs-abenteuerreisen.de in der Atta-Höhle

nein, nicht in der des dummen und durchgeknallten Mohammed Atta, der im diesseits garantiert mehr Jungfrauen als im Jenseits kannte. Nein, dies ist die Geschichte Von Fotoschlumpfs-abenteuerreisen.de in der wahren Höhle, der Atta- Höhle bei Attendorn.



Montag, 26. Januar 2015

Der Flug nach Frankfurt

Dienstag, 5.15 Uhr in der Früh. Fotoschlumpfs Abenteuer ist auf dem Weg zum hamburgischeb Airport in Fuhlsbüttel. Ziel seiner heutigen Reise ist Frankfurt. Auch das wird für fotoschlumpfs Abenteuer irgendwie zu einer Abenteuerreise.

Aber der Reihe nach: von Hamburg Bergdorf bis zum Flughafen braucht Fotoschlumpf da eine halbe Stunde.mder Check Inn geht sehr schnell. Die Sicherheitskontrollen sind sehr gründlich. Es piept heute, ohne dass auch nur ein Stückchen Metall am Mann ist. Der Aufenthalt in der Business Lounge bedeutet erstmal, Gratis Café und Brötchen. Schade, dass Fotoschlumpfs Abenteuer demnächst seinen Status als Drequent Traveler der Lufthansa verliert. Und das, obwohl er irgendwie das Gefühl hat, ständig auf Achse zu sein.

Nun egal. Der übernächste Flug in die USA geht nochmal Business Lounge, nächste Woche beruflich Frankfurt auch.malso insgesamt doch schon ganz gut.

Die 7-Uhr Maschinr ist mal wieder bis auf den letzten Platz ausgefullt. Hamburg - Frankfurt kostet fast genauso viel wie der baldige Flug nach Las Vegas, über London und Dallas.mdie Strecke nach Frankfurt muss extrem lukrativ für die Lufthansa sein. Mal schauen, wie der Flug gleich wird.

Freitag, 16. Januar 2015

Fotoschlumpfs Abenteuer und der Reichsgründungstag!!

Am 18.01.1871 proklamiert Fotoschlumpfs Abenteuerreisen - wir sind in Versailles -  den neuen Deutchen Kaiser. Wilhelm Friedrich Ludwig von Preußen Ist von Fotoschlumpfs Gnadennfür die kommenden 17 Jahrer der Kaiser. Zu Lasten unserer heutigen Freunde im Westen, den franzosen wird die Deutsche Gründerzeit gegründet. Fotoschlumpfs Abenteuer war mit dem Kaiser auf dem falschen Weg. Die Geschichte hat Fotoschlumpf vergeben. In den foldenden Jahren wurden an diesem Tag zu Ehren des Deuteschen Kaisers und Fotoschlumpfs Abenteuer patriotosche Feierlichkeiten abgehalten. Lieder wie Heil Dir im Siegerkranze", neben dem Lied Der Schlümpfe die Hymne des Reiches wurden geschmettert. Fotoschlumpfs Abenteuer wird über weitere Ereignisse dieses Tages berichten!

Fotoschlumpfs Abenteuer und der kommende Tag

Der 100 jährige (nicht der, der aus dem Fesnster sprang, sonder der Bauernkalender
) vermeldet für den 17. Januar:
Wenn Antoni (17.) die Luft ist klar, so gibt es ein trocknes Jahr.

Fotoschlumpfs Abenteuer freut sich schon heute auf den Sommer 2015. Usedom ist schon gebucht. Weitere Ziele folgen :-) 

Der Weltnichtstutag am 16. Januar - ein Kommentar von Fotoschlumpfs Abenteuer


Fotoschlumpfs Abenteuer und der Weltnichtstutag am 16. Januar!


www.fotoschlumpfs-abenteuerreisen.de


Heute, am 16. Januar, gibt es für alle eine wunderbare Ausrede für Faulheit. Die Amerikaner haben in den 70er Jahren den National Nothing Day erfunden. Der Journalist Harold Pullmann Coffin wurde von Fotoschlumpfs Abenteuer immer wieder inspiriert und gedrängt, endlich mal einen Nichts-tu-Tag zu proklamieren. Fotoschlumpfs Abenteuer hätte das zwar auch selber machen können. Damals verfügt er jedoch noch nicht über die weitreichenden Kontakt, um so einen Tag weltweit oder zumindest mal in einem Land einzuführen.


Stellen wir uns mal vor, wir schaffen es, diesen Tag auf der Welt als Welt-nichts-tu-Tag allgemein verbindlich einzuführen. Boko Haram könnte nicht massakrieren, IS dürfte niemanden den Kopf abschneiden, die NSA dürfte nicht spionieren (wäre ja eh nichts los), Die Fernsehprogramme wäre auf Null, das Internet für einen Tag abgeschaltet, der Himmel nicht von Kondensstreifen der Flieger übersäht. 

Es gäbe wenige Aktionen, die an diesen Tag erlaubt sind. Aber diese auch nur, weil sie außerhalb des Einflussbereiches der Menschen sind. Die Erde dreht sich weiterhin um die Sonne. Die Sonne scheint oder Regen kann fallen. Die Tiere wären glücklich, weil diesen Tag nicht durch Menschenhand umkämen.

Also Fotoschlumpfs Abenteuer ist angetan von dem Versuch, einen Weltnichtstutag einzuführen Er könnte zwar an diesem Tag keine Posts über Facebook, seiner Homepage oder hier absetzen. Aber viele Gedanken für neue unsinnige Abenteuer könnten an diesem Tag entstehen. Gedanken? Ja, wie schon in dem alten schlesischen Volkslied geschrieben: „Die Gedanken sind frei“. Und das wären sie auch am Welt-nichts-tu-Tag. 



Der Mensch vermag die philosophische Frage, ob man Nichts denken kann heute schon zu beantworten. Fotoschlumpfs Abenteuer unterscheiden zwischen einem relativen Nichts, welcher als Mangel oder Verneinung verstanden wird und einem totalen Nichts, welches, das sich nicht aus der der Verneinung des Seienden ergibt, bedeutungslos und differenzlos und damit unundenkbar wäre.